Lost and Found: Dateien

Einer der Gründe, weshalb ich mich so lange nicht gemeldet habe, war eine kleine Unvorsichtigkeit von mir bezüglich meiner Backup-Strategien, die mich in letzter Zeit sehr gestresst hat.
Bei der Durchsicht der gesicherten Daten fiel mir nämlich auf, dass sämtliche Backups mit Fotos der Jahre 2014 und 2015 überschrieben worden waren, da die Festplatte voll war.
Auf meinem Computer hatte ich diese Ordner jedoch schon längst gelöscht, um Platz zu schaffen – ich musste also einen Weg finden, die Dateien wiederzubekommen.

 

Die Suche nach einer Recoverylösung brachte mich auf ein Open-Source-Programm namens PhotoRec, dem ich als Freund der Szene gerne eine Chance geben wollte.
Auch wenn die letzte stabile Version (7.0) im Sommer 2015 erstellt wurde, wird das Programm dennoch weiterhin recht aktiv entwickelt, wie man an der GitHub-Repository sehen kann; ich habe jedoch Version 7.0 genutzt und keinerlei Probleme gehabt.
Die Software unterstützt alle häufigen Dateitypen, darunter auch PSD- und INDD-Dateien, sowie RAW-Files und sogar Open-Source-Formate wie .blend (für die 3D-Künstler unter euch). Wichtig: Einige RAW-Formate wie .cr2 und .nef sind unter der TIFF-Endung zu suchen.

Da die Dokumentation zwar ziemlich kurz, aber präzise gehalten ist, hatte ich einen größeren Erfolg, als ich erwartet hatte – alle meine Bilder sind wieder aufgetaucht!

Vielleicht hilft das Programm ja dem ein oder anderen weiter!
Hoffentlich habe ich mit diesem Artikel nun endlich wieder einen Gang zugelegt und komme wieder in meinen alten Rhythmus.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0