Der dreigeteilte Tag: Freizeit

Freizeit spielt für mich als Selbstständiger, wo niemand da ist, der Arbeitszeiten vorgibt, eine besondere Rolle. Daher schreibe ich in dieser Serie über Zeitmanagement als erstes darüber.

 

Der Nutzen von Freizeit ist, Ziele abseits der Arbeit zu verfolgen, oder aber auch, um äußere Inspiration zu finden. Beides geht oft Hand in Hand, da man leichter auf neue Ideen kommt und neue Blickwinkel sieht, wenn man nicht mehr unter Druck steht.

Tatsächlich halte ich es für wichtig, Freizeit eine gleichgroße Bedeutung zuzuweisen wie Arbeitszeit und plane beides auch auf ähnliche Art ein. Allerdings muss ich zugeben, dass Freizeit bei mir momentan eine geringere Priorität hat – wohl auch, weil die Grenzen verschwimmen: Vieles, was ich als Freizeit ansehe (wie mein Training oder selbst zu kochen) fällt gleichzeitig unter Erholung; dazu jedoch im nächsten Artikel mehr.

Derzeit ist es für mich wichtig, Arbeits- und Freizeit klarer zu trennen, und vor allem die Tätigkeiten in meiner Freizeit klarer zu definieren. Alles andere führt bei mir, das habe ich bemerkt, schnell zu Prokrastination…


Oft hilft bei solchen Dingen ein unbeteiligter Blick von außen sehr. Solltet ihr also Fragen haben, die euch persönlich betreffen, schreibt mir, wenn ihr wollt, gerne hier, per Mail oder via Facebook! Ich rede gerne mit euch :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0